Leinebogen endgültig abgelehnt, HAZ vom 12.03.2014

am .

In ihrem Bericht aus der Regionsversammlung berichtet die HAZ:

"Leinebogen: Die Flutung einer riesigen Fläche zwischen Herrenhausen, Garbsen und Seelze zum sogenannten Leinebogen ist vom Tisch. Eine breite Mehrheit lehnte gestern entsprechende Pläne des gleichnamigen Vereins ab."

Wichtige Daten und Zahlen fehlen - HAZ Leine-Zeitung vom 18.01.2014

am .

"gute Überzeugungsarbeit sieht anders aus" meint Herr Thomas Tschörner, hier als Kommentator der Line-Zeitung.

Erfrischend vereinfacht stellt Herr Tschörner dar: "Zu sagen, dass durch die Vermarktung der Wohnungen die meisten Kosten gedeckt und die öffentlichen Kassen kaum belastet würden, reicht heute nicht mehr aus. Selbst bei einer Pizza-Bäckerei würde wohl keine Bank das Argument durchgehen lassen, dass die Kredite vom Verkauf von Pizza abgezahlt würden."

Und abschließend: "Was hat etwa der Seelzer oder Garbsener persönlich davon, wenn tatsächlich neue Arbeitsplätze entstünden und er unter den Staubfahnen der vielen Lastwagen leiden
muss?"

Region sieht Projekt „Leinebogen“ kritisch, Bild 14.01.2014

am .

Kurz berichtet auch die Bild über das Projekt und unseren Widerstand. "200 Besucher kamen am Dienstag zu einer Anhörung in das Haus der Region." und erwähnt auch die Haltung der Verwaltung: "Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt, zeigte dagegen viele Probleme bei der Genehmigung auf: „Die wesentlichen Punkte erfüllt das Projekt nicht.“"

So schön scheitert der Leinebogen, Neue Presse vom 16.01.2014

am .

Auch die Neue Presse bezieht heute Position zu der Projektidee und titelt außerordentlich treffend: "So schön scheitert der Leinebogen"

Unsere Worte werden in dem Beitrag aufgegriffen und geschrieben: "Doch nach einer Anhörung im Regionshaus vor mehr als 300 Bürgern steht fest: Das Großprojekt Leinebogen wird eine Idee bleiben."

Die Verwaltung wird zitiert: "Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region, machte deutlich, dass die Europäische Union (EU) eine Zerstörung des besonders geschützten Gebietes nicht zulassen werde." und die Haltung der Fraktionen wiedergegeben: "Auch SPD, CDU, Grüne und FDP in der Regionsversammlung winken beim Thema Leinebogen ab."

Unsere Besucher

Heute3
Gestern5
Monat89
Insgesamt20100